Chessbase Magazin 121

Hersteller
Chessbase
Artikel-Nr.:
30691
Auflage:
2007

Lieferzeit ca. 3-4 Tage

19,95 €*

Gleich zwei europäische Mannschaftsmeisterschaften bilden den Schwerpunkt dieser neuen Ausgabe von ChessBase Magazin, zum einen die Europameisterschaft der Vereine (in Kemer, Türkei) und zum anderen die erst vor kurzem beendete Mannschafts-EM (in Heraklion). Während bei der Vereinsmeisterschaft auch nicht-europäische Spitzenspieler, darunter der frischgebackene Weltmeister Vishy Anand, mit am Start waren, blieben bei der Länder-EM die Europäer freilich unter sich. Dem Elo-Niveau tat dies jedoch kaum Abbruch, zumal mit Ausnahme von Kramnik und Leko alle europäischen Spitzenspieler ihre Landesfarben vertraten.

Den Titel der besten europäischen Vereinsmannschaft sicherte sich das spanische Team Linex Magic Merida, das mit Kamsky, Adams, Rublevsky, Sargissian, Cheparinov und Perez Candelario an den Start ging. Das nominell stärkste Team vom OSC Baden-Baden musste bereits in den Runden 3 und 4 zu viel Boden lassen und landete am Ende auf dem 4. Platz. Shirov, der auf dieser DVD seine Partie gegen Azarov kommentiert, landete mit seiner Mannschaft Ural Sverdlovskaya am Ende knapp geschlagen auf dem zweiten Platz. Radjabov nimmt seine Schwarzpartie gegen Ivanchuk unter die Lupe, zudem hat Movsesian zwei seiner Gewinnpartien kommentiert, und Bologan analysiert seine Begegnung mit Roiz. Alle Partien sowie einen Turnierbericht finden Sie über den Link "Europacup" auf der linken Seite.

Bei der Mannschafts-EM errang Russland sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen den Titel. Vor allem das Männerteam mit Svidler, Morozevich, Grischuk, Alekseev und Jakovenko ließ nichts anbrennen und gab erst in der Schlussrunde gegen Spanien einen Mannschaftspunkt ab. Einer der Stars der spanischen Mannschaft, Vallejo Pons, hat ebenso wie der ukrainische Jungstar Karjakin zwei seiner Partien für diese DVD kommentiert, und auch einer der kleineren Gewinner der EM, Michael Roiz, der mit einer ELO-Performance von 2855 das drittbeste Einzelresultat erreichte, lässt hier zwei Partien von der EM Revue passieren.

Ein ganz neuer Stern auf der großen internationalen Schachbühne ist Ahmed Adly. Adly ist 20 Jahre alt, kommt aus Ägypten und ist der neue Jugendweltmeister U20. Zum ersten Mal in der Schachgeschichte kommt der Jugendweltmeister somit aus einem afrikanischen Land. Für ChessBase Magazin kommentiert der stolze neue Champion zwei seiner Gewinnpartien.

Weiterführende Links zu "Chessbase Magazin 121"

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.