Chessbase, Kasimdzhanov: Aktuelle Trends in den Großmeistereröffnungen

Hersteller
Chessbase
Artikel-Nr.:
31034
ISBN:
978-3-86681-446-2
Auflage:
2014

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

29,90 €*

Die aktuelle Turnierpraxis hat die früher einmal so genannte Eröffnungstheorie eigentlich schon lange überholt. Dank vieler Turnierpartien entwickeln sich manche Eröffnungen und Varianten mit so großer Geschwindigkeit, dass es selbst für den ambitionierten Amateur schwierig ist, im Hinblick auf das eigene Eröffnungsrepertoire Schritt zu halten. Doch es gibt ja Experten. Der frühere FIDE-Weltmeister Rustam Kasimzhanov gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Eröffnungsvorbereitung. In drei Wettkämpfen um die Weltmeisterschaft half er als Sekundant Viswanathan Anand bei dessen erfolgreichen Titelverteidigungen. Und mit Kasimdzhanovs Hilfe wurde die deutsche Mannschaft 2011 Europameister. Auf dieser DVD stellt Kasimdzhanov einige hochaktuelle Eröffnungen vor und zeigt den aktuellen Stand der Theorie . Aus dem Blickwinkel eines Spitzenspielers erklärt er, warum bestimmte Eröffnungen gespielt werden, andere wiederum aus Turnierpraxis mehr oder weniger verschwunden sind. Mit dieser DVD sind
ist man in überschaubarer Zeit auf dem neuesten Stand in einigen wichtigen Mode-Eröffnungen und erhält eine Fülle von Anregungen für das eigene Repertoire.

Mit Spieltipps für: die Najdorf-Variante, Caro-Kann Verteidigung, Berliner Verteidigung, Spanische Hauptvariante mit 6.d3, Spanisch mit 3 g6, Schottische Eröffnung, Russische Verteidigung, Abgelehntes Damengambit mit 4 Sbd7, Slawische Hauptvariante, Ragosin Variante und Schwarzes Doppelfianchetto gegen 1. d4. Mehr als 20 Videos mit ca. vier Stunden Gesamtlaufzeit und interaktivem Abschlusstest.

Videospielzeit: ca. 4 Stunden (Englisch)
Interaktive Trainingseinheiten mit Videofeedback
Trainingsdatenbank mit Analysen und Beispielpartien
Mit CB 12 Reader

Der 1979 geborene Großmeister aus Usbekistan ist seit vielen Jahren als bärenstarker und einfallsreicher Spieler bekannt. Doch im Jahr 2004 verblüffte Rustam Kasimdzhanov die Schachwelt, als er den Titel des FIDE-Weltmeisters eroberte und dabei eine ganze Reihe von Weltklassespielern wie Ivanchuk, Grischuk, Topalov und Adams ausschaltete. Der Usbeke, der Anand bei seinen beiden Weltmeisterschaftskämpfen sekundierte, lebt in Deutschland.

Weiterführende Links zu "Chessbase, Kasimdzhanov: Aktuelle Trends in den Großmeistereröffnungen"

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.